Artikel der Marke Camus Cognac

Camus Cognac aus Frankreich

Camus ist die fünftgrößte Cognac-Brennereien mit Sitz in Cognac in Frankreich. Das Unternehmen befindet sich als einziges der großen Cognac-Produzenten noch immer in Familienbesitz.

Der Gründer des Unternehmens war Jean-Baptiste Camus (1835–1901), der sich – als unabhängiger Winzer – im Jahre 1863 entschloss, den von ihm gebrannten Weinbrand nicht mehr an die bereits bestehenden Cognac-Häuser zu verkaufen, sondern in Zukunft selbst zu vermarkten. Zu diesem Zweck gründete er sein Unternehmen, das sich auch der Qualitätssicherung bzw. -verbesserung widmen sollte, unter dem Namen La Grande Marque. Hauptexportland war England, wo sich die Marke schnell einen guten Ruf erwarb.

Die Söhne Edmond (1859–1933) und Gaston (1865–1945) traten 1894 bzw. 1896 in das väterliche Unternehmen ein. In dieser Zeit wandelte sich der Verkauf des Cognacs von einem Fass- zu einem Flaschenprodukt. In Russland wurde die Cognac-Marke Camus zum Hoflieferanten der letzten Zarenfamilie.

Die dritte Generation wird repräsentiert durch Michel Camus (1911–1985). Er erneuerte – unter anderen politischen Rahmenbedingungen – die Geschäftsbeziehungen zu Russland und erkannte in den 1960er Jahren als einer der ersten das Geschäftspotential der entstehenden Duty-free-Märkte.

Die jetzigen Firmeninhaber sind in vierter Generation Jean-Paul Camus (* 1945) und in fünfter Generation Cyril Camus (* 1971), die früh die Möglichkeiten des Asiengeschäfts erkannten und ausbauten. Cyril Camus entwickelte überdies eine Cognac-Serie aus Weinen der Île de Ré und erweiterte die Produktpalette um eine Kaffeeserie.

Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Suchen Sie erneut